Kundmachung vom 28.10.2005

Meldepflicht für die Geflügelhaltung (u. anderen Vögel)
Rattenbekämpfungsaktion

 

Meldepflicht für die Geflügelhaltung (u. anderen Vögel)

Auf Grund der §§ 1 Abs. 6, 2c, 7 und 8 des Tierseuchengesetzes hat das BMI für Gesundheit und Frauen Maßnahmen zur Verhinderung der Einschleppung der Geflügelpest verordnet.

Die Halter/Halterinnen von Geflügel und anderen Vögel, jedenfalls aber von Hühnern, Perlhühnern, Wachteln, Puten, Enten, Gänsen, Fasanen, Rebhühnern, Tauben und Laufvögeln, sind verpflichtet, diese Haltung bis spätestens 11. November 2005 am Gemeindeamt zu melden.

Die Abgabe der Meldung entfällt für Tierhalter/Tierhalterinnen

·        Falls mit Mehrfachantrag Flächen-Tierlisten 2005 an die AMA Geflügel gemeldet wurde.

·        Falls an die Zentrale Schweinedatenbank Jahreserhebung 2005 Geflügel gemeldet wurde (Enten und Gänse sind nachzumelden).

·        Falls eine Meldung nach der Geflügelhygiene-Verordnung erfolgte.

·        Falls eine Eierpackstelle gemeldet wurde.

·        Mitgliedschaft zur Österreichischen Qualitätsgeflügelvereinigung (QGV) besteht.

 

Es besteht

·        Auslaufverbot für Geflügel

·        Verbot für Veranstaltungen mit Geflügel

·        Meldepflicht für vermehrtes Verenden von Wassergeflügel.

 

Rattenbekämpfungsaktion

Der Gemeinderat hat die Verordnung für eine flächendeckende Durchführung der Rattenbekämpfung beschlossen.

Leider konnte die Fa. Pest Control-System nicht alle Liegenschaftsbesitzer antreffen.

Jene HausbesitzerInnen, die von der Fa. Pest Control-System aus Dross bei der Aktion nicht angetroffen wurden, werden nun ersucht, sich das Rattengift zum Preis von € 9,50 von der Gemeinde abzuholen und die behördlich angeordnete Rattenbekämpfungsaktion durchzuführen.

Zurück

Newsletter

Sie wollen immer auf dem Laufenden bleiben?
Dann abonnieren Sie jetzt den Jaidhof-Newsletter!