Gemeinderatswahl am 25. Jänner 2015 - Wahlinformation

Wer ist wahlberechtigt?
Wahlberechtigt ist jeder österreichische Staatsbürger und jeder Staatsangehörige eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union, welcher spätestens am Wahltag, 25. Jänner 2015, das 16. Lebensjahr vollendet hat, am Stichtag (20. Oktober 2014) in der Gemeinde Jaidhof einen Wohnsitz hatte und vom Wahlrecht nicht ausgeschlossen war.    

Stimmabgabe im Sprengelwahllokal

Jeder Wahlberechtigte, der im Wählerverzeichnis der Gemeinde Jaidhof für die Gemeinderatswahl am 25. Jänner 2015 eingetragen ist, kann am Wahltag seine Stimme im dafür vorgesehenen Sprengelwahllokal abgeben. Ein amtlicher Stimmzettel wird im Wahllokal ausgehändigt.

Jeder Wahlberechtigte erhält per Post die amtliche Wahlinformation. Bitte diese Verständigungskarte und einen Ausweis zur Stimmabgabe mitnehmen!


               

Wahlsprengel, Wahllokale u. Wahlzeiten

Sprengel Bezeichnung Wahllokal Wahlzeit
1  Jaidhof, Eisengraben, Eisengraberamt, Teil

Gemeindeamt Jaidhof
Nr. 11

8 - 14 Uhr
2  Eisenbergeramt

Gasthaus Burger,
Eisenbergeramt 95

9 - 13 Uhr
3  Eisengraberamt Franz Schattauer,
Eisengraberamt 14
9 - 13 Uhr
4  Schiltingeramt Leopold Neugschwendtner,
Schiltingeramt 30
10 - 13 Uhr
       
       
     
       
       
       
       

 

Wahlkarten
Anspruch auf Ausstellung einer Wahlkarte haben Wahlberechtigte, die am Wahltag voraussichtlich wegen Ortsabwesenheit, aus gesundheitlichen Gründen oder wegen Aufenthalts im Ausland ihre Stimme nicht vor der zuständigen Wahlbehörde abgeben können und die ihr Wahlrecht im Wege der Briefwahl ausüben wollen.

Beantragung Wahlkarte

- schriftlich bis Mittwoch, 21. Jänner 2015

  • per Mail:   gemeinde@jaidhof.at      
  • per Fax: 02716/6350-20
  • per Post: 3542 Jaidhof 11

Die Identität ist nachzuweisen

  • durch Anschluss einer Kopie des Reisepasses, eines Lichtbildausweises oder der Kopie einer Urkunde bzw. amtlichen Bescheinigung
  • oder Angabe der Passnummer (eines gültigen Reisepasses)
  • oder Angabe des Antragscodes (Wahlinformation)
  • oder bei elektronischer Einbringung durch eine qualifizierte elektronische Signatur

            

Nützen Sie auch die Möglichkeit des
elektronischen Wahlkartenantrages (Angabe Reisepassnummer oder Zugangscode bzw. Beantragung mittels Bürgerkarte oder Handysignatur).


- mündlich
bis Freitag, 23. Jänner 2015, 12.00 Uhr

Der mündliche Antrag ist persönlich bei der Gemeinde zu stellen und ist die Identität durch ein Dokument nachzuweisen.
Ebenfalls bis zum letztgenannten Zeitpunkt kann ein schriftlicher Antrag gestellt werden, wenn eine persönliche Übergabe der Wahlkarte an den Antragsteller oder eine von ihm bevollmächtigte Person möglich ist.

Telefonisch kann keine Wahlkarte beantragt werden!

Die Wahlkarte wird persönlich an den Antragsteller ausgefolgt bzw. an die gewünschte Adresse mittels Einschreiben und Rückschein zugesandt (sofern ein postalisches Einlangen vor dem Wahltag gegeben ist). Die Ausfolgung der Wahlkarte kann auch an eine vom Antragsteller schriftlich bevollmächtigte Person erfolgen.

Die ausgehändigten Wahlunterlagen umfassen die Wahlkarte, ein Wahlkuvert, den amtlichen Stimmzettel und ein voradressiertes Überkuvert.

Wahlkarten können voraussichtlich ab dem 07. Jänner 2015 ausgestellt werden.

Stimmabgabe per Briefwahl
Sofort nach Erhalt der Wahlkarte kann der Wähler sein Stimmrecht wahrnehmen. Nach erfolgter Wahl wird der amtliche und/oder nichtamtliche Stimmzettel in das Wahlkuvert und dieses in die Wahlkarte gelegt. Danach wird die Wahlkarte vom Wähler eigenhändig unterschrieben (eidesstattliche Erklärung, dass das Wahlrecht persönlich, unbeobachtet und unbeeinflusst ausgeübt wurde) und zugeklebt. Anschließend kommt die Wahlkarte in das Überkuvert. Danach kann das verschlossene Überkuvert sofort persönlich, per Boten oder per Post an die bezeichnete Gemeinde übermittelt werden.

Die Wahlunterlage muss jedenfalls bis spätestens am Wahltag, Sonntag, 25. Jänner 2015 um 06.30 Uhr, bei der bezeichneten Gemeinde eingelangt sein.

Nach 06.30 Uhr kann eine Briefwahlkarte nur noch bis zum Schließen des Wahllokales jener Sprengelwahlbehörde, in deren Wählerverzeichnis der Wähler eingetragen ist, persönlich oder auch von Boten abgegeben werden.

Stimmabgabe am Wahltag in einem sprengelfremden Wahllokal
Befindet sich ein Wahlberechtigter am Wahltag nicht in seinem Wohnsitzsprengel, so kann er mit einer Wahlkarte in jedem Sprengelwahllokal der eigenen Gemeinde seine Stimme abgeben.

In einer anderen Gemeinde ist eine Stimmabgabe mit der Wahlkarte nicht möglich!

Stimmabgabe am Wahltag vor der besonderen („fliegenden“) Wahlbehörde
Wenn jemand aus gesundheitlichen Gründen (Bettlägrigkeit) nicht in der Lage ist, in das Wahllokal zu kommen, kann beim Antrag auf Ausstellung einer Wahlkarte verlangt werden, dass diese Person von der fliegenden Wahlbehörde besucht wird. Am Wahltag wird diese Person dann von der Wahlbehörde an der angegebenen Adresse besucht. Dort dürfen auch weitere anwesende Wahlberechtigte (Angehörige, Besucher) mit einer Wahlkarte ihre Stimme abgeben.

Auskunft: Herta Dietl, Tel. 02716/6350.

Download: beantragungwahlkarte6.pdf (44.65 KB)   

Download: vollmachtabholungwahlkarteandereperson6.pdf (39.14 KB) 

Zurück

Newsletter

Sie wollen immer auf dem Laufenden bleiben?
Dann abonnieren Sie jetzt den Jaidhof-Newsletter!