Kundmachung vom 19.01.2016

 Kundmachung vom 19.01.2016

  • Jagdpachtauszahlungen
  • Müllsäcke und Gelbe Säcke
  • Einhebung Hundeabgabe
  • Künstliche Besamung der Rinder
  • Vortrag - Frucht und Genuss aus dem eigenen Garten
  • Baby- und Kleinkindtreff
  • Kursangebot - Obstbaumschnitt am Apfelbaum

 


Jagdpachtauszahlungen    

Am Sonntag, 7. Februar (Faschingsonntag) erfolgt in der Zeit von 13.00 - 15.00 Uhr die Auszahlung der Jagdpacht für EISENGRABEN und EISENGRABERAMT sowie JAIDHOF am Gemeindeamt in Jaidhof (Bewegungsraum).

Am Sonntag, den 14. Februar ist die Jagdpachtauszahlung für EISENBERGERAMT in der Zeit von 13.00 - 17.00 Uhr im Gasthaus Burger, Eisenbergeramt Nr. 95.    

Die Jagdpacht für SCHILTINGERAMT wird am Sonntag, den 14. Februar bei Herrn Karl Feyertag, Schiltingeramt 7, in der Zeit von 13.00 – 16.00 Uhr ausbezahlt.    

Der Jagdpachtverteilungsplan liegt für Eisengraben, Eisengraberamt und Jaidhof vom    

22.01. bis zum 05.02.2016, für Eisenbergeramt und Schiltingeramt vom 29.01. bis zum 12.02.2016 zur Einsichtnahme auf. Einsprüche sind beim jeweiligen Jagdausschussobmann einzubringen. Entschieden wird über die Einsprüche von der Bezirksverwaltungsbehörde.

Die Jagdpacht kann innerhalb von 6 Monaten beim jeweiligen Jagdausschussobmann behoben werden. Die Jagdpacht kann auch unter Einbehaltung von Überweisungsspesen in Höhe von € 2,00 überwiesen werden. Hierzu ist ein schriftlicher Antrag mit Bekanntgabe der Bankverbindung und Unterschrift notwendig. Beträge unter € 15,00 werden nicht überwiesen.    

 

Müllsäcke und Gelbe Säcke

Zu den vorstehend genannten Terminen werden auch die Gelben Säcke, Papiersäcke und Restmüllsäcke (für Personen ohne Mülltonnen) ausgegeben.

Wer zu diesem Termin verhindert ist, kann die Säcke auch am Gemeindeamt abholen.

 

Einhebung Hundeabgabe

Gleichzeitig mit den Jagdpachtauszahlungen werden für die einzelnen Katastralgemeinden an den vorstehenden Terminen auch die Hundeabgabe von
€ 6,50 für Nutzhunde, € 15,00 für alle übrigen Hunde und € 65,00 für Hunde mit erhöhtem Gefährdungspotential zuzüglich etwaiger Markenkosten von
€ 3,--, eingehoben.    

Als Nutzhund gelten nur jene Hunde, die im § 3 des NÖ Hundeabgabegesetzes 1979 angeführt sind (z.B. Hunde zur Bewachung von Gebäuden in Einzellage, die mehr als 100 m von einer geschlossenen Siedlung entfernt sind, Diensthunde der Polizei, Sanitätshunde etc.). Hier werden für den 1. Hund € 6,50 verrechnet, für jeden weiteren übrigen Hund
€ 15,00.

Die ausgefolgten Hundemarken behalten ihre Gültigkeit bis zur Abmeldung des Hundes (abgegeben, abhanden gekommen oder verendet).

Die Hundeabgabe ist jedoch jährlich fällig.

Abgabepflichtig ist jeder, der im Gemeindegebiet einen über drei Monate alten Hund hält. Der Erwerb eines Hundes ist binnen einem Monat durch den Hundehalter der Gemeinde anzuzeigen.

Neugeborene Hunde gelten mit dem Ablauf des dritten Monates nach Geburt als erworben. Hinsichtlich jedes Hundes, welcher abgegeben worden, abhandengekommen oder verendet ist, ist bei der Abgabenbehörde eine Meldung zu erstatten. Solange diese Meldung nicht erfolgt ist, besteht die Abgabepflicht weiter.

 

Künstliche Besamung der Rinder

Gewährung einer agrarischen De-minimis-Beihilfe durch die Gemeinde.

Förderung pro weibliches Rind, dass am 31. Dezember des Abrechnungsjahres das Alter von achtzehn Monaten erreicht hat (für das Abrechnungsjahr 2015 = bis 30. 6. 2014), ausgenommen Mastkalbinnen, in der Höhe von € 12,00 und am Stichtag (1. Dezember des Abrechnungsjahres) am Betrieb vorhanden ist.

Für die weiblichen Rinder, die bereits vor dem 1. Dezember (Stichtag) verkauft worden sind, kann auch der Besamungsbeitrag in Anspruch genommen werden, muss aber ein Besamungsnachweis, eine Verkaufsbestätigung vom Zuchtverband oder ein Viehverkehrsschein (gültig ab 1. 4.) unbedingt vorgelegt werden (in Kopie).

Zwischen Besamungen durch den Tierarzt und Eigenbestandsbesamungen wird kein Unterschied gemacht. Eine Förderung durch die Gemeinde kann nur nach Vorlage eines dementsprechenden Nachweises (AMA Stallregisterauszug der betreffenden Betriebsstätte über den Antragszeitraum) gewährt werden.“

Auf einem eigenen Formblatt muss der Landwirt seine beantragten Beihilfen angeben (Formulare liegen bei Bedarf am Gemeindeamt auf). Diese Erklärung muss samt dem Registerauszug bis zum 03.02.2016 beim Gemeindeamt abgegeben werden, sonst kann keine Auszahlung anlässlich der Jagdpachttermine erfolgen.    

Bei dieser Erklärung ist Nachstehendes auszufüllen:

Vor- und Zuname sowie Anschrift und Betriebsnummer (LFBIS-Nummer)

Bei Gemeinde: Gemeinde Jaidhof
Gegenstand der Beihilfe: Durchführung Rinderbesamung bzw. Ankaufsprämie Kalbinnen
Beihilfe abwickelnde Stelle: Gemeinde Jaidhof
Bewilligt und ausbezahlt: hier muss die Gemeindeförderung der Jahre 2013 und 2014 eingetragen werden
Beantragt, aber noch nicht bewilligt: Betrag, welcher sich aus der Anzahl der weiblichen Rinder mal De-minimis-Beihilfe der Gemeinde (€ 12,--) ergibt.

Der beantragte Beitrag wird anlässlich der Jagdpachtauszahlungen mit einem Schreiben der Gemeinde über die Gewährung der De-minimis-Beihilfe zur Auszahlung gebracht.
Die Gemeinde muss bis 15. April den Gesamtbetrag der ausbezahlten Förderungen und die Liste der geförderten Landwirte an das Amt der NÖ. Landesregierung, Abt. Landwirtschafts-förderung melden.    

 

Vortrag- Fruchtgenuss – Obst und Beeren aus dem eigenen Garten

am Donnerstag, den 28. Jänner um 19.30 Uhr im Gasthaus Kargl

DI Sabina Achtig von „Natur im Garten“ gibt wertvolle Tipps zur Auswahl, Pflanzung, Standort, Ansprüchen und Pflege von Obstbäumen und Beerensträuchern. Außerdem erfahren Sie, wie man Nützlinge fördern und Schädlinge und Krankheiten biologisch bekämpfen kann.

 

Baby- und Kleinkindtreff
Knüpfe Kontakte mit Gleichgesinnten aus der Gemeinde. Lerne neue Spielfreunde kennen. Tausche Erfahrungen mit anderen Eltern aus.

Termine für 2016:      Donnerstag, 04. Februar

                                   Donnerstag, 03. März

                                   Donnerstag, 07. April

                                   Donnerstag, 12. Mai

                                   Donnerstag, 02. Juni

                                   Donnerstag, 07. Juli

Jeweils ab 09.00 Uhr im Dorfzentrum Eisengraben.

Mitzubringen sind ev. eine Decke, Socken und gute Laune! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Bei Fragen: Karin Höbarth 0664/1229902 oder Anda Keresztesi 0664/1922343

 

Kursangebot - Obstbaumschnitt am Apfelbaum

Ein fachgerechter Obstbaumschnitt verbessert Wuchs, Ertrag und Gesundheit des Apfelbaumes. Doch wie soll geschnitten werden? Wann ist der beste Zeitpunkt? Und was muss beachtet werden? In diesem Tageskurs vermittelt Christoph Mayer von „wildfrucht“ das Wichtigste über Kronenaufbau, Schnittführung, Werkzeug, Arbeits-Sicherheit und den richtigen Zeitpunkt. Am Vormittag werden die theoretischen Grundlagen vermittelt und nach einer Mittagspause geht es dann in die Schlossallee, wo das Erlernte an Bäumen in allen Altersklassen unter Anleitung geübt werden kann.

 

Der Kurs wird von der Agrarbezirksbehörde unterstützt und kostet für die Teilnehmer nur 20,- Euro. Wegen begrenzter Teilnehmerzahl ist eine Kursanmeldung unbedingt erforderlich.

Weitere Informationen unter apfel@wildfrucht.at bzw. 0676/6922692

 

Samstag, 27.2.2016 von 9:00 bis 16:00

Treffpunkt: Gutmann’sche Forstverwaltung, Jaidhof 30

Zurück

Newsletter

Sie wollen immer auf dem Laufenden bleiben?
Dann abonnieren Sie jetzt den Jaidhof-Newsletter!