Kundmachung vom 25.01.2010

Jagdpachtauszahlungen in Eisengraberamt, Jaidhof, Eisenbergeramt und Schiltingeramt
Künstliche Besamung der Rinder
Müllsäcke und Gelbe Säcke
Einhebung Hundeabgabe 2010
Chippflicht für Hunde
4. Änderung Raumordnungsprogramm
Bundespräsidentenwahl
Regionsspiele

JAGDPACHTAUSZAHLUNGEN in EISENGRABERAMT, JAIDHOF, EISENBERGERAMT und SCHILTINGERAMT

Am Sonntag, 14. Februar (Faschingsonntag) erfolgt in der Zeit von 13.00 - 15.00 Uhr die Auszahlung der Jagdpacht für EISENGRABEN und EISENGRABERAMT im Gemeindesitzungssaal Jaidhof.

Für JAIDHOF erfolgt die Auszahlung der Jagdpacht am 16. Februar  (Faschingdienstag) im Gemeindeamt Jaidhof in der Zeit von 09.00 - 11.00 Uhr.

 

Am Sonntag, dem 21. Februar ist die Jagdpachtauszahlung für EISENBERGERAMT in der Zeit von 13.00 - 17.00 Uhr im Gasthaus Burger, Eisenbergeramt Nr. 95.

Die Jagdpacht für SCHILTINGERAMT wird am Sonntag, dem 21. Februar bei Herrn

Engelbert Wildeis, Schiltingeramt 21, in der Zeit von 13.00 – 16.00 Uhr ausbezahlt.

 

Der Jagdpachtverteilungsplan liegt für Eisengraberamt vom 29.01. bis zum 12.02., für Jaidhof vom 01.02. bis zum 19.2.2010, für Eisenbergeramt und Schiltingeramt vom 05.02. bis zum 19.02.2010 zur Einsichtnahme auf. Einsprüche sind beim jeweiligen Jagdausschussobmann einzubringen. Entschieden wird über die Einsprüche von der Bezirksverwaltungsbehörde.

 

Die Jagdpacht kann innerhalb von 6 Monaten ab Beginn der Auflage beim Gemeindeamt Jaidhof während der Amtsstunden behoben werden. Die Jagdpacht kann auch unter Einbehaltung von Überweisungsspesen in Höhe von € 2,00 überwiesen werden. Hiezu ist ein schriftlicher Antrag mit Bekanntgabe der Bankverbindung und Unterschrift notwendig. Beträge unter € 15,00 werden nicht überwiesen.

 

 

KÜNSTLICHE BESAMUNG der RINDER
Gewährung einer agrarischen De-minimis-Beihilfe durch die Gemeinde.

Der Kostenbeitrag der Gemeinde Jaidhof für Besamungen der weiblichen Rinder (Stichtag älter als 01.07.2008) laut aktuellem Registerauszug beträgt  € 12,-- (ausgenommen Mastkalbinnen).

 

ACHTUNG NEUERUNG !

  1. Laut Verordnung der Kommission vom 20.12.2007 über De-minimis-Beihilfen im Agrarerzeugnissektor wird die Beihilfengewährung zugunsten eines Landwirtes bis zum Betrag von € 7.500,-- innerhalb von drei Jahren nicht als staatliche Beihilfe angesehen, die der Anmeldungspflicht gemäß EG-Vertrag unterliegt. Auf einem eigenen Formblatt muss der Landwirt seine beantragten Beihilfen angeben (Formulare liegen bei Bedarf am Gemeindeamt auf). Diese Erklärung muss samt dem Registerauszug bis zum 5.2.2010 beim Gemeindeamt oder Ortsvorsteher abgegeben werden, sonst kann keine Auszahlung anlässlich der Jagdpachttermine erfolgen.

 

Bei dieser Erklärung ist Nachstehendes auszufüllen:

Vor- und Zuname sowie Anschrift und Betriebsnummer (LFBIS-Nummer)

Bei Gemeinde: Gemeinde Jaidhof

Gegenstand der Beihilfe: Durchführung Rinderbesamung bzw. Ankaufsprämie Kalbinnen

Beihilfe abwickelnde Stelle: Gemeinde Jaidhof

Beantragt, aber noch nicht bewilligt: Betrag, welcher sich aus der Anzahl der weiblichen Rinder mal De minimis-Beihilfe der Gemeinde (€ 12,--) ergibt. (Im nächsten Jahr muss dann bei „bewilligt“ und „ausbezahlt“ die Gemeindeförderung vom Jahr 2009 eingetragen werden)

Der beantragte Beitrag wird anlässlich der Jagdpachtauszahlungen mit einem Schreiben der Gemeinde über die Gewährung der De-minimis-Beihilfe zur Auszahlung gebracht. Die Gemeinde meldet bis 15. April den Gesamtbetrag der im Vorjahr ausbezahlten Förderungen und die Liste der geförderten Landwirte an das Amt der NÖ. Landesregierung, Abt. Landwirtschaftsförderung.

 

MÜLLSÄCKE und GELBE SÄCKE
Zu den vorstehend genannten Terminen werden auch die Gelben Säcke, Papiersäcke und Restmüllsäcke (für Personen ohne Mülltonnen) ausgegeben.

Wer zu diesem Termin verhindert ist, kann die Säcke auch am Gemeindeamt abholen.

 

EINHEBUNG HUNDEABGABE 2010
Gleichzeitig mit den Jagdpachtauszahlungen werden für die einzelnen Katastralgemeinden

an den vorstehenden Terminen auch die Hundeabgabe von € 6,50 für Nutzhunde (Wachhund) und € 13,00 für alle anderen Hunde, zuzüglich etwaiger Markenkosten von € 3,--, eingehoben.

Als Nutzhund (Wachhund) gelten nur jene Hunde, die im § 3 des NÖ Hundeabgabegesetzes 1979 angeführt sind (z.B. Hunde zur Bewachung von einzelstehenden Gebäuden, die mehr als 100 m von einer geschlossenen Siedlung entfernt sind, Diensthunde der Polizei, Sanitätshunde etc.).

Für alle übrigen Hunde ist die Abgabe von derzeit € 13,00 zu entrichten.

Die ausgefolgten Hundemarken behalten ihre Gültigkeit bis zur Abmeldung des Hundes (abgegeben, abhanden gekommen oder verendet).

Die Hundeabgabe ist jedoch jährlich fällig.

Abgabepflichtig ist jeder, der im Gemeindegebiet einen über drei Monate alten Hund hält. Der Erwerb eines Hundes ist binnen einem Monat durch den Hundehalter der Gemeinde anzuzeigen.

Neugeborene Hunde gelten mit dem Ablauf des dritten Monates nach Geburt als erworben. Hinsichtlich jedes Hundes, welcher abgegeben worden, abhanden gekommen oder verendet ist, ist bei der Abgabenbehörde eine Meldung zu erstatten. Solange diese Meldung nicht erfolgt ist, besteht die Abgabepflicht weiter.

 

CHIPPFLICHT für HUNDE

Schon seit 30. Juni 2008 besteht für die Hundebesitzer die Verpflichtung, ihrem Tier einen Mikrochip implantieren zu lassen, durch den der Hund eindeutig zugeordnet werden kann. Seit Jahresbeginn 2010 ist die Übergangsregelung ausgelaufen, ab sofort drohen den Besitzern Strafen bis zu € 3.000,--, wenn ein Hund ohne Chip aufgefunden wird.

Der reiskorngroße Mikrochip trägt Informationen in Form einer Zahlenkombination. Er wird dem Hund mit einer Injektionsnadel international verpflichtend auf der linken Halsseite hinter dem Ohr unter die Haut implantiert.

Für die Kontrolle ist die Bezirkshauptmannschaft zuständig.

Derzeit können Hundehalter ihre Tiere auf zwei Wegen melden: sie lassen den gechippten Hund bei der BH registrieren, oder sie beauftragen gleich den Tierarzt beim Chippen mit der Durchführung der Meldung. Ab dem Sommer soll auch die Registrierung per Internet mit Hilfe eines Passwortsystems möglich sein.

 

4. ÄNDERUNG RAUMORDNUNGSPROGRAMM

Auf Wunsch von Herrn Dr. Guntard Gutmann beabsichtigt die Gemeinde Jaidhof eine zusätzliche Änderung des örtlichen Raumordnungsprogrammes (Widmung von Parzellen in Grünland Park) in der Katastralgemeinde Jaidhof.

Der Entwurf liegt vom 27. Jänner 2010 bis 10. März 2010 zur allgemeinen Einsichtnahme während der Amtsstunden im Gemeindeamt auf.

Jedermann ist berechtigt, innerhalb der Auflagefrist schriftlich zum Entwurf Stellung zu nehmen. Rechtzeitig abgegebene Stellungnahmen sind bei der Beschlussfassung des örtlichen Raumordnungsprogrammes in Erwägung zu ziehen.

 

BUNDESPRÄSIDENTENWAHL

Da die Bundespräsidentenwahl voraussichtlich am Sonntag, den 25. April stattfindet, wird der Familienwandertag um eine Woche vorverlegt.
Als neuer Termin wurde der 18. April 2010 festgelegt; veranstaltende Katastralgemeinde ist Eisengraben.

 

REGIONSSPIELE

Am 12. Juni 2010 finden die nächsten Regionsspiele in Rastenfeld statt. Die Gemeinde Jaidhof sucht noch Teilnehmer, die bei den Regionsspielen aktiv mitmachen wollen z. B. Volleyball, Laufen, Tennis, Völkerball, Weitspringen, Kinderbewerbe,……

Alle Interessierten mögen sich bei der Gemeinde so bald wie möglich melden.

Die Völkerballgruppe möchte schon so bald wie möglich mit dem Training beginnen. Mitspieler werden noch gesucht.

Zurück

Newsletter

Sie wollen immer auf dem Laufenden bleiben?
Dann abonnieren Sie jetzt den Jaidhof-Newsletter!